Tätowierung nach Haarausfall

Haarausfall kann bei Männern und Frauen zu einer Glatze führen. Zwar gibt es heutzutage zahlreiche Hilfsmittel, jedoch greifen viele Betroffene weder auf ein Toupet noch auf eine Transplantation zurück. Eine willkommene Alternative ist die Tätowierung, die deutlich preiswerter ist als eine Haarverpflanzung.

Sobald Haarausfall länger anhält, können kahle Stellen oder eine Glatze sich bilden. Frauen entscheiden sich meist für eine Perücke, um den Verlust der Haarpracht zu verdecken, jedoch kommt ein künstlicher Haarersatz für die meisten Männer nicht infrage. Heutzutage gibt es viele moderne Methoden, um den Haarverlust zu behandeln, jedoch sind die Therapien mit erheblichen Kosten verbunden. Während der finanzielle Aufwand für ein Toupet von den Krankenkassen bezuschusst wird, müssen Patienten eine Haartransplantation aus eigener Tasche bezahlen. Die Kosten belaufen sich schnell auf mehrere tausend Euro, weshalb viele Betroffene nach preiswerteren Alternativen suchen. Eine neue Möglichkeit, kahle Stellen zu kaschieren, ist die Tätowierung.

Das könnte Sie auch interessieren


Haartätowierung / Tätowierung – eine wirksame Methode gegen Haarausfall

Vor allem Männer leiden in jungen Jahren oder im Alter unter typischen „Geheimratsecken“, die letztendlich zu einer Glatze führen. Da ein kahler Kopf am Selbstbewusstsein nagt, suchen viele Betroffene nach einer wirkungsvollen Methode, um die haarlosen Stellen auf dem Kopf verschwinden zu lassen. Zwar sind Toupets oder Perücken deutlich preiswerter als eine Haartransplantation, jedoch scheuen Männer und Frauen sich davor, einen synthetischen Haarersatz zu tragen. Eine Tätowierung ist heute nicht nur eine relativ preiswerte, sondern auch eine weitaus schonendere Alternative, um den Verlust der Haare zu kaschieren.

Vor- und Nachteile einer Haartätowierung / Tätowierung

Eine Haartätowierung hat den großen Vorteil, dass haarlose Stellen ganz einfach verschwinden, sodass der Haarschopf deutlich voller erscheint. Nachteil ist, dass die Glatze trotzdem bestehen bleibt, weil keine Haare verpflanzt werden. Deshalb handelt es sich bei einer Haartätowierung vielmehr um einen ästhetischen Eingriff, der allerdings deutlich preiswerter ist als eine Haartransplantation. Dass die Haartätowierung auf den zweiten Blick auffällt, stört die meisten Betroffenen nicht. Auch kann eine Haartätowierung nach einer Haartransplantation wirksam sein, um die Narben, die nach dem Eingriff entstehen, zu verdecken. Da Frauen sich eher über eine wallende Mähne freuen, kommt eine Haartätowierung für sie kaum infrage.

No votes yet.
Please wait...