Haarausfall Arten

Fallen die Haare permanent aus, ohne nachzuwachsen, spricht der Mediziner von Haarverlust. Es gibt unterschiedliche Arten von Haarausfall, die entweder genetisch oder erblich bedingt sind.

Durchschnittlich fallen einem Menschen zwischen 50 und 100 Haare täglich aus. Gehen mehr als 100 Haare verloren, handelt es sich um Haarausfall. Die Ursachen des Haarverlustes sind breit gefächert. Einerseits können

  • Mangelerscheinungen
  • Hautkrankheiten
  • Stress

den Verlust der Haare begünstigen, jedoch sind auch Chemo- oder Strahlentherapien für die Erkrankung verantwortlich. Ein Verlust der Haare wird bei Männern vor allem im Alter beobachtet, wenn sich typische „Geheimratsecken“ bilden. Bei Frauen macht der Haarverlust sich vor allem in der Menopause bemerkbar, wenn der Östrogenspiegel sinkt.

Arten von Haarausfall

Die Arten des Haarverlustes sind ebenso vielfältig wie die Therapiemöglichkeiten. Um die Ursache des Haarverlustes abzuklären, sind mitunter Haar-, Kopfhaut- oder Blutproben erforderlich.

1. Androgenetischer Haarverlust

Diese Form des Haarverlustes wird durch Androgene (Sexualhormone) hervorgerufen. Bei Männern zeigt die Erkrankung sich vor allem im Schläfen- und Scheitelbereich, während Frauen den Haarverlust eher im Bereich des Mittelscheitels beobachten.

2. Kreisrunder Haarverlust / Kreisrunder Haarausfall (Alopecia areata)

Hierbei handelt es sich um einen kreisrunden, lokal begrenzten Verlust der Haare, der vor allem in der zweiten Lebenshälfte auftritt. Alopecia areata ist eine entzündliche Haarausfallerkrankung, die zu 80 Prozent die Kopfhaut und zu 20 Prozent die männliche Gesichtsbehaarung betrifft. Medizinisch gesehen wird der kreisrunde Haarverlust durch eine Störung des Immunsystems hervorgerufen, weil die Haare als „fremd“ angesehen und vom Körper abgestoßen werden.

3. Diffuser Haarausfall / Diffuser Haarverlust

Von einem diffusen Haarausfall der Haare ist dann die Rede, wenn die Haare nicht lokal, sondern sporadisch ausfallen. Statistisch gesehen tritt diese Art des Haarverlustes vermehrt bei Frauen auf. Häufig bleiben mehr Haare in der Bürste, der Badewanne oder dem Waschbecken zurück als üblich. Anders als bei einem kreisrunden Haarverlust ist der Verlust der Haare nicht sichtbar, sondern spürbar. Die Ursachen dieses Phänomens sind äußerst vielfältig. Einerseits können bestimmte Erkrankungen oder begleitende Symptome, darunter

  • Stress
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Eisenmangel
  • Hormonschwankungen (vor allem in den Wechseljahren)
  • Kopfhauterkrankungen
  • Fettunterversorgung
  • Schmetterlingsflechte (Lupus erythematodes),

den Haarverlust begünstigen. Andererseits kommen

  • Medikamente (insbesondere mit dem Wirkstoff Methylphenidat)
  • Infektionen (Karbunkel, Gürtelrose, Wundrose)

infrage.

No votes yet.
Please wait...