Haarausfall bei Frauen

Frauen leiden immer häufiger unter Haarausfall. Medizinisch gesehen handelt es sich um einen diffusen Haarverlust, weil die gesamte Kopfhaut betroffen ist. Meistens sind körperliche und seelische Belastungen, ernährungsbedingte Mangelerscheinungen sowie hormonelle Umstellungen für den Verlust der Haare verantwortlich. Um das Problem gezielt behandeln zu können, sollte die Ursache des Haarverlustes in jedem Fall ärztlich abgeklärt werden.

Das könnte Sie auch interessieren


Haarverlust ist ein plötzlich auftretendes Phänomen, das Frauen ganz besonders belastet. Häufig bemerken Betroffene den Verlust der Haare erst, wenn die Haare vermehrt in der Bürste oder Badewanne verbleiben. Generell ist Haarausfall die Folge einer enormen seelischen oder körperlichen Belastung, allerdings kann er auch während der Menopause oder nach einer Ernährungsumstellung auftreten. Hält der Haarverlust über einen längeren Zeitraum an, sollte die Ursache von einem Arzt abgeklärt werden.

Menopause & Menstruation als häufigste Ursache von Haarverlust bei Frauen

Hormonelle Umstellungen, die den Körper vor allem in der Menopause sowie während der Menstruation belasten, gelten als häufigste Ursache von Haarverlust. Zwar zeigt eine gezielte Hormontherapie Wirkung, jedoch wird die Behandlung von zahlreichen Nebenwirkungen begleitet. Besser ist eine pflanzliche Therapie mit Kräutern, Schüssler-Salzen und homöopathischen Mitteln, um den Haarverlust zu stoppen.

Haarausfall bei Frauen durch körperlichen & seelischen Stress

Dass Frauen vermehrt unter Haarverlust leiden, liegt vor allem an der stressigen Lebensweise. Vielfach fühlen die Betroffenen sich nicht nur beruflich, sondern auch privat überfordert. Da der Körper allerdings ständig auf Hochtouren läuft, sind die Nährstoffe, die wir mit der Nahrung aufnehmen, schnell aufgebraucht. Die Folge ist eine Übersäuerung des Körpers, die den Haarverlust begünstigen kann.

Mangelerscheinungen als Ursache von Haarverlust bei Frauen

Ernährungsbedingte Mangelerscheinungen können ebenfalls für den Verlust der Haare verantwortlich sein. Dies können Diäten oder eine Ernährungsumstellung sein. Auch ist eine ungesunde Lebensweise, die bevorzugt aus tierischen Lebensmitteln, Fast Food, Kaffee, Alkohol und Nikotin besteht, für den Haarverlust verantwortlich. Häufig wird ein chronischer Eisenmangel diagnostiziert, den Betroffene mit einer vollwertigen Ernährung ausgleichen können.

Weitere Ursachen für Haarverlust bei Frauen

Nicht immer verursachen Ernährungsfehler, Hormonumstellungen und Stress den Haarverlust. Mitunter stecken ernsthafte Erkrankungen, darunter

  • Funktionsstörungen der Schilddrüse
  • Erkrankungen der Kopfhaut
  • Fettunterversorgung
  • Infektionen,

dahinter.

Ganzheitlicher Therapieansatz bei Haarausfall bei Frauen

Die Therapie des Haarverlustes richtet sich nach den Symptomen. Häufig können eine entspannte Lebensweise und eine basische Ernährung helfen, den Verlust der Haare zu reduzieren. Des Weiteren haben

  • eine Entsäuerung & Remineralisierung des Körpers
  • Darmsanierung
  • Nahrungsergänzungsmittel
  • Kräutershampoos mit Kamillenextrakt
  • selbst gemachte Haarkuren (Avocado, Oliven- und Kokosöl)
  • Medikamente (Minoxidil)

sich bewährt.

No votes yet.
Please wait...