Kreisrunder Haarausfall (Alopecia areata)

Alopecia Areata (kreisrunder Haarausfall) ist eine entzündliche Haarausfall-Erkrankung, die durch eine Störung des Immunsystems hervorgerufen wird. Allerdings sind nicht nur Männer, sondern auch viele Frauen betroffen.

Kreisrunder Haarausfall (Alopecia areata)Kreisrunder Haarausfall ist ein Phänomen, das sowohl bei Männern als auch bei Frauen vorkommt. Plötzlich fallen die Haare aus, sodass sich auf dem Kopf kahle Stellen bilden. Die Krankheit, die in der Medizin auch als Alopecia Areata bezeichnet wird, tritt sporadisch auf. Forscher gehen mittlerweile davon aus, dass es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt, die zum Teil erblich bedingt ist.

Das könnte Sie auch interessieren


Kreisrunder Haarausfall – Symptome & Ursachen

Die Ursachen eines kreisrunden Haarverlustes waren lange unklar. Mediziner glauben jedoch, dass eine Autoimmunerkrankung dahintersteckt. Bei dieser Erkrankung werden nicht nur Bakterien, Viren und Pilze, sondern auch die eigenen Haare abgestoßen, weil der Körper sie als „fremd“ erachtet.

Zuerst macht die Krankheit sich durch eine Entzündung der Haarfollikel bemerkbar, bevor die Haare schließlich ausfallen. In erster Linie ist der Haarschopf betroffen, jedoch kann der Haarausfall sich auch im Gesicht zeigen.

Bei einigen Menschen wachsen die Haare kahler Stellen wieder nach, während die Krankheit bei anderen Betroffenen fortschreitet. Im schlimmsten Fall kann der Haarausfall zu einer Glatze führen. Manche Forscher vermuten Stress oder ein Schockerlebnis hinter der Krankheit, jedoch ist diese These unzureichend belegt.

Alopecia Areata / kreisrunder Haarausfall – Behandlung & Heilungschancen

Einen hundertprozentigen Behandlungserfolg gibt es bei der Erkrankung bislang nicht. In erster Linie wird die Erkrankung symptomatisch behandelt. Eine der besten Behandlungsmethoden ist die sogenannte topische Immuntherapie, bei der ein Präparat (DCP oder SADBE) auf die betroffenen Stellen aufgetragen wird. Diese Mittel rufen eine Abwehrreaktion hervor. Da das Immunsystem buchstäblich „abgelenkt“ wird, können die Haare nachwachsen, ohne abgestoßen zu werden.

Die Nebenwirkungen der Präparate sind überschaubar. Neben Juckreiz und Rötungen können Schuppen die Folge sein. Eine ebenso immunsuppressive Wirkung besitzen Glucocorticoid-Lösungen, die mit speziellen Hautpflegemitteln (Episoft A) kombiniert werden, um die Nebenwirkungen zu reduzieren.

No votes yet.
Please wait...