Heilmittel / Hilfsmittel gegen Haarausfall

Sobald der Körper aus dem Gleichgewicht gerät, kann Haarausfall die Folge sein. Heilmittel / Hilfsmittel gegen Haarverlust / Haaausfall gibt es viele, allerdings zeigen nur wenige Präparate Wirkung.

Heilmittel Hilfsmittel gegen Haarausfall

Dass die Haare plötzlich ausfallen, kommt sowohl bei Männern als auch bei Frauen vor. Heute klagen immer mehr Menschen über Haarverlust. Allerdings gibt es bislang noch kein Allheilmittel, das den Verlust der Haare unverzüglich stoppt. Während ein diffuser und kreisrunder Haarverlust / Haarausfall mit Erfolg versprechenden Medikamenten behandelt wird, bleibt der Heilungserfolg bei einem erblich bedingten Haarausfall meist aus. Die folgenden Mittel können den Verlust der Haare reduzieren.

Das könnte Sie auch interessieren


Heilmittel / Hilfsmittel gegen diffusen Haarverlust

Wenn der Haarschopf plötzlich spärlicher wird, spricht man von einem diffusen Haarverlust / Haarausfall. Hauptursache sind Stress und Mangelerscheinungen, jedoch können die Inhaltsstoffe von Medikamenten, eine Überfunktion der Schilddrüse sowie Hormonstörungen den Verlust der Haare begünstigen. Eine genaue Diagnose ist ausschließlich nach einer gründlichen Untersuchung möglich. Neben speziellen Thyreostatika, die bei einer Schilddrüsenüberfunktion zum Einsatz kommen, haben eine Ernährungsumstellung und Eisenpräparate sich bewährt.

Immuntherapie bei kreisrundem Haarausfall

Kreisrunder Haarverlust / Haarausfall entsteht, wenn der Körper die eigenen Haare abstößt. Die Abstoßungsreaktion kommt durch eine Störung des Immunsystems zustande. Die Therapie zielt darauf ab, eine Ablenkreaktion hervorzurufen, damit die Haare in Ruhe nachwachsen. Dies geschieht mithilfe von Immunsuppressiva (DCP oder SADBE), mit denen die betroffenen Stellen eingerieben werden.

Erblich bedingten Haarverlust behandeln

Bei einem erblich bedingten Verlust der Haare sind die Heilungschancen gering. Oft lässt der Haarverlust sich nur noch symptomatisch behandeln oder reduzieren. Bei Männern wird das Haar vor allem am Hinterkopf und in der Schläfenregion (Geheimratsecken) lichter. Bei Frauen zeigt der Verlust der Haare sich hingegen im Bereich des Scheitels. Da der Haarverlust auf eine Störung der Sexualhormone zurückzuführen ist, werden gewöhnlich hormonelle Präparate verabreicht, die den Hormonhaushalt stabilisieren.

Weitere Heilmittel / Hilfsmittel

Nach einer medikamentösen Behandlung oder Ernährungsumstellung können die Kopfhaut und die Haarfollikel sich gleichermaßen erholen, sodass die Haare nach ein paar Monaten wieder nachwachsen. Dennoch gibt es eine Erkrankung namens Alopecia totalis (kompletter Haarausfall), die mit einer Glatzenbildung einhergeht. In diesem Fall verlieren Betroffene die gesamte Kopf- und Körperbehaarung. Eine erfolgreiche Therapie ist derzeit noch nicht möglich, auch wenn ein Antirheumatikum aus den USA Heilung verspricht. Deshalb greifen viele Patienten auf eine Perücke oder ein Toupet zurück, um die Glatze zu verdecken.

No votes yet.
Please wait...